Seitensprung Mehringer Schweiz

Unsere Bewertung: Bewertung

Auch als Extratour Mehringer Schweiz markiert
Gesamtlänge 16km
Höhenmeter 590hm

Hinweis! Eigentlich beginnt die Tour an der Schul- und Sportanlage in Mehringen. Da wir aber auf einem Zeltplatz in Riol residierten, stiegen wir quer ein. Bis zum Einstieg zum „Klettersteig“ sind es so nur wenige 100m. Der „Klettersteig“ ist optional. Die einfache Variante hoch zum Felsenkreuz Kammerwald ist nicht wesentlich länger. Gefahren- und Markierungshinweise sind auf zwei Tafeln zu lesen. Da der Klettersteig wirklich kaum den Namen verdient, wählen wir diese Variante. Das bringt Abwechslung. Gelegentlich über schroffe Felsen, an denen Seilversicherungen den Schritt bei höheren Stufen erleichtern,  erreichen wir überraschend schnell die Aussichtsstelle beim Felsenkreuz. Von hier hat man den ersten schönen Ausblick auf das Moseltal. Unter uns ist der Campingplatz Triolago zu erkennen, wo wir übers Wochenende eine Hütte angemietet haben.

Weiter geht es auf schönen Wegen durch den dichten Wald. Gerade heute, an einem sehr warmen Tag, ist der Weg durch die vielen schattenspendenden Bäume gut zu laufen. Wir bleiben für ein längeres Stück auf etwas breiteren Naturwegen - ohne nennenswerte Anstiege. Der Weg führt hoch oben am Hang entlang. Durch den dichten Wald muss man jedoch bis zur nächsten ausgewiesen Aussichtsmöglichkeit für eine Fernsicht warten. 
Wir erreichen einen Aussichtsturm, wo sich einige Wandergruppen tummeln. Aufgrund der nicht einzuhaltenden Abstandsregeln, verzichten wir auf einen Aufstieg.

Von hier beginnt der Abstieg über schöne Pfade hinunter Richtung Mosel. Er endet auf einer Straße oberhalb der Weinberge, die am Steilhang oberhalb des Flußlaufs liegen. Glücklicherweise müssen wir dieser nur kurz folgen. Auf verwilderten Wegen führt der Weg aussichtsreich am Hang Richtung Mehringen. Wir erreichen ein Wassertretbecken, das Grisu freudig zum kneippen nutzt.

Nach der wohltuenden Rast, führt der Weg nun durch Weinberge hinunter nach Mehringen. Wir werden durch bewohntes Gebiet zum eigentlichen Einstiegspunkt der Tour geführt. Dieser liegt, wie schon erwähnt, am Sport- und Schulgelände. Nachdem wir das Gelände passiert haben, folgt ein steiler Aufstieg am Siedlungsrand entlang bis wir wieder in den Wald geführt werden und erneut schönen Pfaden folgen dürfen. Der Aufstieg endet auf einem breiteren naturbelassen Weg auf dem wir sofort wieder die errungenen Höhenmeter am Hang hinunter geführt werden. Im Tal angekommen schließt sich die Schleife unserer Rundtour.

Wirklich schöne und abwechslungsreiche Tour. Einige Stellen laden zum "kraxeln" ein. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen. Sehr hoher Pfadanteil.

GPX Datei herunterladen.
Powered by GPXViewer from Jürgen Berkemeier