Wacholderweg

Bei de Hullerkeppe

Unsere Bewertung: Bewertung

Der Wacholderweg ist eine absolute Empfehlung und kratzt schon an der Höchstbewertung. Wir sind diesen jetzt schon zweimal gewandert. Auch unsere Mitwanderer waren alle begeistert. Abwechslungsreich durch schöne Landschaft. Ein sehr hoher Pfadanteil sorgt für eine kurzweilige und entspannte Wanderung. Herrliche Ausblicke aufs Edertal. Besonders wer den Wittgensteiner Schieferpfad mag, wird hier ebenfalls auf seine Kosten kommen. Der Wacholderpfad verläuft praktisch auf der gegenüberliegenden Talseite. Etwa bei Kilometer 15, steigt man ins Edertal hinab. Auf der anderen Flußseite verläuft der Wittgensteiner Schieferpfad. Auch die Via Adrina wird sogar ganz kurz gekreuzt.

 

Wir starteten bei unserer ersten Wanderung in der Fliederstraße. Ihr solltet den offiziellen Startpunkt auf dem Wanderparkplatz Laubrother Straße Abzweig Eichenstraße wählen. Hier fällt auch die Orientierung, in welche Richtung man den Weg begehen möchte, leichter.
Es sind einige Höhenmeter zu absolvieren. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen, da manche Abschnitte absolut naturbelassen sind. Wir empfehlen den Wacholderweg im Urzeigersinn zu begehen. Zum Ende hat man nochmal einen knackigen Anstieg, hoch zur Wallburg Dotzlar zu bewältigen.
Besonders schön, die Stecke entlang dem geschützen Wacholderheide Areal "Großer Keller" .

GPX Datei herunterladen.
Powered by GPXViewer from Jürgen Berkemeier